Print logo
Sepp Bremberger, TIAN Xierong, CHEN Rui, CUI Qinghua

Sepp Bremberger, TIAN Xierong, CHEN Rui, CUI Qinghua

Repräsentanzbüro Gansu

Projektziele

Das Ansehen der beruflichen Bildung in China ist derzeit auf einem sehr niedrigen Niveau. Um die Attraktivität der beruflichen Ausbildung zu erhöhen soll in unseren Partnerschulen eine moderne Berufsausbildung praktiziert werden. Für die Realisierung einer modernen Ausbildung werden die Lehrer in Fortbildungszentren in China, wie auch in Deutschland fachlich, methodisch und didaktisch weitergebildet. Ziel der verbesserten Berufsbildung ist eine Steigerung der Produktqualität und somit einhergehend eine deutliche Erhöhung der Teilhabegerechtigkeit von Facharbeitern und Meistern. 

Projektbeschreibung

Berufsausbildung
Die Ausbildung von Facharbeitern wird in China zum Großteil in schulischer Form geleistet. Die Betriebe beteiligen sich nur minimal an der Ausbildung ihrer Mitarbeiter. Eine flächendeckende Einführung der „Dualen Berufsausbildung“ wäre wünschenswert, aber ist derzeit nur an Werksschulen möglich. Eine Unterstützung zur Erhöhung der praktischen Anteile an den Berufsschulen versetzt die Schulen in die Lage praxisgerecht zu unterrichten und dabei die Ausbildung attraktiver zu gestalten. Die Einführung von lernfeldorientierten Lehrplänen erfordern einen handlungsorientierten Unterricht, der die Schülerselbsttätigkeit fördert. Ein moderner Unterricht ist auch die Voraussetzung zum Erlernen der Schlüsselqualifikation die für eine gute Ausbildung notwendig sind.

Weiterbildung
Eine gute Berufsausbildung soll nicht das Ende einer beruflichen Karriere sein, sondern die Basis für eine berufliche Weiterentwicklung sein. Mit einer guten beruflichen Erstausbildung wird das Fundament für die Weiterbildung zum Meister oder Techniker gelegt. In der heutigen Arbeitswelt ist es unumgänglich sich weiterzubilden, um die neuen Techniken zu verstehen und anwenden zu können. In der Meister- und Technikerausbildung werden für den beruflichen Aufstieg die Voraussetzungen geschaffen. Ein beruflicher Aufstieg ist auch mit einer sozialen Besserstellung verbunden.

Höhere Berufsbildung
Die Duale Hochschule ermöglicht ein praxisorientiertes Studium, das mit einem hohen betrieblichen Anteil verbunden ist. In den Praxisphasen ist der Student nicht als Praktikant in der Firma, sondern wickelt als vollwertiger Mitarbeiter Aufgaben und Projekte ab, die seinem Bildungsstand entsprechen. Im Rahmen seines Studiums hat er die Möglichkeit unter bestimmten Voraussetzungen ein Semester in Deutschland zu studieren. Bei diesem Studienaufenthalt ist der Student neben der Zeit an der DH Stuttgart auch in einem deutschen Betrieb tätig. Mit dem deutschen Bachelorabschluss ist auch die Möglichkeit zum Masterabschluss gegeben.

Ausbildung von Berufsschullehrern
Eine moderne Berufsausbildung erfordert zeitgemäß ausgebildete Lehrer. Die chinesischen Berufsschullehrer sind aufgrund ihrer Ausbildung nicht optimal für ihren Beruf qualifiziert. Eine Praxis findet man im Unterricht eines chinesischen Theorielehrers fast nicht. Zu diesem Zweck soll durch eine praxisorientierte Ausbildung ein Fachlehrer ausgebildet werden, der den Ansprüchen einer soliden Berufsbildung gerecht wird. Der angehende Fachlehrer wird am Anfang seiner Unterrichtspraxis durch Seminarlehrer begleitet und beraten.

Kontakt

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Repräsentanzbüro Gansu
Jie Fang Lu 66
735000 Jiuquan
Provinz Gansu
VR China

Tel.: +86 93 72 68 93 75
E-Mail: jiuquan[at]hss-china.com