Print logo
Li Cuiyun, Yang Hong, Zhang Wenjun, Dr. Michael Klaus, Melanie Kade, Sebastian Kade

Li Cuiyun, Yang Hong, Zhang Wenjun, Dr. Michael Klaus, Melanie Kade, Sebastian Kade; HSS Shandong

Repräsentanzbüro Shandong

Projektziele

Um die Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Landbevölkerung zu verbessern und gleichzeitig zu einem Gleichgewicht zwischen Stadt und Land beizutragen, haben wir uns die nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume in China zum Ziel gesetzt. Hierbei sind Beiträge zu Räumlicher Gerechtigkeit, Verfahrensgerechtigkeit und Generationengerechtigkeit von zentraler Bedeutung.

Projektbeschreibung

Armut im ländlichen Raum ist in China nach wie vor ein wichtiges Thema. Noch immer leben rund 30 Millionen Chinesen unterhalb der Armutsgrenze von weniger als zwei Dollar am Tag (Weltbank). Seit dem Beginn der Reform- und Öffnungspolitik 1978 hat das Land sehr erfolgreiche Strategien zur Armutsbekämpfung entwickelt und konnte über 60 Millionen Menschen aus der Armut helfen. Die bisher rein ökonomische Ausrichtung ist jedoch nicht langfristig zielführend. Um eine ausgewogene soziale, ökologische und ökonomische Entwicklung zu erreichen, unterstützt die Hanns-Seidel-Stiftung China bereits seit über 30 Jahren mit struktureller und methodischer Erfahrung aus Bayern. Hierbei haben wir stets die drei Ebenen Menschen, Politik und Wissenschaft im Blick:

Menschen
In Dörfern der Provinzen Shandong, Sichuan, Jiangxi, und Ningxia haben wir Pilotprojekte gestartet, die in eine Raumordnerische Vorgabe eingebunden sind. Mit dem Ansatz der integrierten Ländlichen Entwicklung entwickeln unsere Experten individuell angepasste Strategien, die langfristig zu Armutsminderung, einem diversifiziertem Arbeitsmarkt und insgesamt verbesserten Lebensverhältnissen führen. Unser besonderes Augenmerk gilt hierbei der Beteiligung der Bürger, die ihren Lebensraum aktiv unter Beachtung des Schutzes der Umweltgüter mitgestalten sollen. Die Erkenntnisse aus unseren Pilotprojekten kommen schließlich nicht nur den Menschen auf dem Land zu Gute, sondern führen auch zu nachhaltigen Veränderungen in Politik und Wissenschaft.

Politik und Verwaltung
Unsere Erfahrungen aus Bayern und China werden auch auf politischer Ebene sehr geschätzt. So sind unsere Experten beratend tätig und stellen ihr Wissen auf Delegationsreisen, Seminaren und Workshops in beiden Ländern zur Verfügung. Verwaltungen und politische Entscheider nehmen direkten Einfluss auf die Weiterentwicklung und Anwendung gewonnener Erkenntnisse. Unsere Kooperationspartner auf hoher Ministerialebene lassen das gewonnene Wissen unmittelbar in ihre normengebende Arbeit mit einfließen.

Wissenschaft
In Form von internationalen Symposien, Fachtagungen und Publikationen findet zudem ein Wissens- und Methodentransfer auf wissenschaftlicher Ebene statt. Die Hanns-Seidel-Stiftung beteiligt sich am chinesischen Wissenschaftsdiskurs zu Ländlicher Entwicklung und unterstützt den Austausch und die Vernetzung chinesischer, deutscher und internationaler Wissenschaftler. Zum wissenschaftlichen Austausch werden auch Vertreter der Politik eingeladen um einen offenen Diskursraum zu gestalten. Die hieraus entstandenen Theorien und Konzepte bereichern schließlich wiederum die Arbeit unserer politischen Partner und mittelbar das Leben der Menschen in Chinas Landregionen.

Kontakt

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Chinesisch-Deutsches Bildungs- und Forschungszentrum
für Flurneuordnung und Landentwicklung
Ling Long Shan Nan Lu 7399
262500 Qingzhou
VR China

Tel.: +86 536 3857199
Fax: +86 536 3857399
E-Mail: klaus@hss.de